Home

Unser neuer Stammitaliener ist ein Koreaner! Koreanisches Essen haben wir schon vor einigen Jahren in Dresden für uns entdeckt. Allerdings ist es eine der wenigen Küchen, die noch nicht allzu viel Verbreitung gefunden hat zwischen all den chinesischen und thailändischen Restaurants und vor allem den, ich nenne es mal „Fusion“-Asia-Imbissen. Umso glücklicher sind wir denn auch, dass wir in Mannheim und Heidelberg einen kleinen Koreaner entdeckt haben, der richtig lecker kocht. Und dazu noch in einem richtig guten Preis/Leistungsverhältnis!

Für alle, die sich in der Gegend auskennen, die Rede ist von Soban, der in beiden Städten einen kleinen Standort hat (in Mannheim momentan wegen Wasserschaden geschlossen). Leider gibt es keine Website, nur eine Facebook-Präsenz. Auf der Karte sind verschiedene Gerichte, die, so habe ich mir sagen lassen, recht authentisch sind. Der Laden ist immer voll, sehr oft auch mit asiatischen Gästen – was ich auch als Hinweis darauf lese, dass hier tatsächlich recht „original“ gekocht wird!

"Tee"spiration | Foto: Mone

„Tee“spiration | Foto: Mone

Komm zum Punkt! | Neben den vielen leckeren Gerichten geht es mir aber hier um eine Entdeckung, die ich auf der Getränkekarte gemacht habe. Dunggulle-Tee! Nie gehört, nie gesehen. Aber sehr lecker! Was dahinter steckt? Dr. Google und Prof. Wiki wissen natürlich Rat. (Bis man auf wirklich hilfreiche Infos stößt, muss man allerdings doch etwas stöbern.)

Was … | Dunggulle-Tee ist ein koreanisches teeähnliches Getränke, das aus den Wurzeln des Salomonssiegel (Polygonatum) – auch Weißwurz oder Gelenkwurz – gemacht wird. 

Salomonssiegel | Foto: heilkraeuter.de

Salomonssiegel | Foto: heilkraeuter.de

Der Pflanze werden einige gesundheitsförderliche Wirkstoffe zugeschrieben, etwa gegen Herzschwäche, Diabetes, Rheuma und Gicht. Dabei kann nur die Wurzel verwendet werden, die Beeren sind giftig. Interessanterweise ist die Pflanze auch in Mitteleuropa verbreitet, sie ähnelt mit ihren Blüten ein wenig dem Maiglöckchen. Und, natürlich, ist ihre Wirkung im Volks-Kräuter-Wissen bekannt (hier etwa oder hier). Mir war weder die Pflanze noch ihre Optik bisher (bewusst) bekannt.

Angewendet werden kann der Salomonssiegel sowohl innerlich als Tee oder äußerlich als Salbe/Tinktur. Eine Übersicht über die Wirkweise findet sich hier, von dort stammt auch folgendes Zitat:

„Solomon’s Seal, taken as a tea, soothes irritation in the digestive tract, lungs, throat,vagina, and uterus. On the other hand, the tincture is generally superior to the tea for treating sports and repetitive use injuries, and injuries involving tendons, ligaments, muscles, joints, attachments, cartilage, and bones. In fact, the tincture works to strengthen the entire muscular-skeletal system. However, Solomon’s Seal tincture is generally less effective than the tea in preserving the soothing demulcent quality discussed above. Use either the tea or tincture to speed recovery after surgery or the setting of a bone, to rebuild strength and well-being after a fever or the flu, or to aid in keeping a chiropractic adjustment in place.“

…und wo … | In Korea ist Dunggulle offenbar sehr beliebt und überall zu finden, in Deutschland hingegen gar nicht. Selbst in London habe ich es nicht auftreiben können (war allerdings auch nicht in allzu vielen Asia-Shops). Aber auch online habe ich noch nicht wirklich Erfolg gehabt bei meiner Suche (importieren möchte ich den Tee dann doch nicht).

Auch bei Soban gibt es den Tee einfach in einem Beutel, so wie hier etwa gezeigt wird (Fundstück von YouTube):

Aber … | So spannend ich all diese Informationen finde, am wichtigsten ist mir doch – der Geschmack! Dieser ist würzig-nussig, ein wenig getreidig. Ich werde die Augen weiterhin offenhalten, ob nicht doch irgendwo eine Packung Dunggulle aufzutreiben ist! (Tipps sind natürlich höchst willkommen!)

Advertisements

Ein Kommentar zu “Entdeckt | Koreanischer Dunggulle-Tee

  1. Interessanter Artikel. Habe ihn bei meiner Recherche bezüglich des Dunggulle Tees gefunden. Ich habe diesen in einem koreanischen Supermarkt in Frankfurt (am Main) entdeckt und gekauft.
    Shin Sege Großhandel und Reisedienst
    (https://goo.gl/maps/ctihxXwqNm52)
    Vielleicht können sie ihn von dort bringen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s