Home

Ich bin wohl auch so ein kleiner Giftmischer! Und Geizkragen. *hüstel* Bin ich doch vor Kurzem zufällig bei einem Natur-Rohstoffe-Laden vorbeigekommen, das quasi direkt auf meinem Weg zur Arbeit liegt (quasi – nur ein kleiner Schlenker. Sonst hätte ich es ja schon vorher wahrgenommen, ne). Und die bieten auch Rührkurse an! Im Frühjahr wieder! Hoffentlich reichts mir zeitlich. : )

Aber zurück zum Thema. Ich mag also DIY. Genauer vielleicht: GEDIY. Ganz einfaches Do it yourself … Also kein Seifensieden (obwohl mich das rein vom Arbeitsprozess her auch sehr reizen würde. Allerdings nicht zu Hause!) mit x nötigem Zubehör, sondern: 1+1 = toll-Rezepte. Wenig Zutaten, einfach zu machen, toller Effekt. Das wäre mein Idealrezept. : )

Ich hab mir da mal was bestellt … | Bei einem der „What’s in my beauty bag“-Beiträge auf Beautyjagd bin ich über einen Beitrag gestolpert, in dem die Userin von ihrem eigenen Hyalurongel schreibt (und zwar der hier). Wasser, Alkohol, Hyaluronsäure, fertig. Mensch, das ist doch mal was! So ein Serum schwebt mir schon länger im Kopf herum, Layering und so. Und außerdem ist meine Aloe Vera alle …

Bestellt habe ich also bei alexmo-cosmetics (auf die ich über olionatura gekommen bin) folgendes:

Hyaluronsäure (2g, Pulver) | Aloe  Vera-Pulver (200:1, 10g)Pflanzliches Glycerin (99,8%, 50ml) | Orangenblütenwasser (100ml)

Hyaluronsäure-Pulver | Foto: Mone | Just my cup of ...

Hyaluronsäure-Pulver, Foto: Mone | Just my cup of …

Und, funktioniert’s? | Die Hyaluronsäure wird mit ein wenig destilliertem Wasser angerührt, fertig. Eine ganz kleine Menge zum Testen. Und tatsächlich, es funktioniert. Heraus kommt ein Gel – mehr Wasser, flüssiger, weniger Wasser, fester. Ich bewahre es im Kühlschrank auf, wie überall im Netz empfohlen. Morgens und abends eine kleine Menge ins Gesicht. Zieht gut ein und fühlt sich gut an. Noch keine Wunder (dafür bin ich wohl auch noch zu jung ; ) Ich werde es auch mal an reiferer Haut testen lassen), aber auch keine Hautreaktionen. Ich mag’s!

Fertig! Hyalurongel | Foto: Mone | Just my cup of ...

Fertig! Hyalurongel, Foto: Mone | Just my cup of …

Übrigens | Es gibt niedere und höher molekulare Hyaluronsäure – die eine ist besser zur „Spontanaufpolsterung“ der äußeren Hautschichten, die andere dringt tiefer vor. Viel besser wird das hier erklärt. Ich weiß leider nicht, welche Art der Hyaluronsäure ich habe, steht nicht auf der Website. Für mich sind momentan aber beide Varianten ok. Und falls ich mal nachbestellen muss, guck ich genauer drauf. : )

Aloe Vera-Pulver und Glycerin, Foto: Mone | Just my cup of ...

Aloe Vera-Pulver und Glycerin, Foto: Mone | Just my cup of …

Und das Aloe Vera Gel? | Gleiches Prozedere: Etwas Pulver, angerührt mit ein wenig Glycerin, wie es von alexmo-cosmetics empfohlen wird (sonst kann es klumpen. Das Glyercin ist leicht gelig und flüssig) und aufgefüllt mit Orangenwasser. Es bleibt eine Flüssigkeit, die ich in einem dunklen Sprayflakon aufbewahre (ohne Foto). Auch hier – alles ok bislang.

Die Mengenangaben habe ich übrigens momentan noch Pi mal Daumen – sehr wenig Rohstoff zum Austesten. Wenn ich „richtige“ Mengen mache, wird genauer gewogen. „Rezepte“ gibts im Netz zu Hauf, da werde ich mich noch länger informieren.

Insgesamt also | Kleiner Aufwand, relativ günstig, guter Effekt. I like! Ich will demnächst ein Hyaluron-Aloe-Gel mischen, dann hätte ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Und ein Fläschchen weniger rumstehen.

Mineral Make-up Neutral light, Foto: Mone | Just my cup of ...

Mineral Make-up Light neutral, Foto: Mone | Just my cup of …

Und noch ein letztes habe ich bestellt, wenn auch nicht zum Anrühren | Bei alexmo-cosmetics gibt es auch Mineralfoundation! Die habe ich schon länger im Auge und surfe unterschiedlichen Anbietern und Angeboten hinterher. Wenn erstmal die BB Cream zur Neige geht … Hier gibt es die MF jedoch recht günstig – 20 ml für knapp 10€. Spontan zugegriffen. Und es gefällt, passt ganz gut und wird noch weiter getestet.

Es ist der hellste Ton übrigens – Light neutral (es gibt nur vier Töne zur Auswahl).

Advertisements

12 Kommentare zu “(GE)DIY | Hyaluron-Aloe-Gel

  1. Irgendwie cool, aber irgendwie auch nichts für mich. Ich kaufe lieber…ich habe es mal mit dem selbermixen probiert, aber es hat nicht geklappt und generell bin ich nicht so der DIY-Typ. Frag mich nicht wieso, aber es erscheint mir alles so KOMPLIZIERT 😉

    • Einschätzen noch nicht wirklich, ich benutze es jetzt eine gute Woche, fast zwei Wochen. Teils im Kühlschrank, teils auch einfach nur im Bad. Das Döschen oben ist eines dieser Probendöschen für Mineralfoundations z.B. Etwa so groß wie ein Eurostück, nicht ganz 1 cm hoch. Das wird wohl etwa drei bis vier Wochen halten, also mengenmäßig.
      Vom Gefühl her würde ich sagen, einen Monate sollte sich das auch von der Qualität halten, bestimmt auch länger. Ich werde aber sicherheitshalber eher kleine Mengen anrühren und mich auch zeitlich vorantesten.
      🙂

  2. Ich mische auch mehr und mehr selbst an. Wenn ich wenig finde, was mir zusagt, muss ich meine Produkte halt selbst herstellen. 🙂

    Genau wie Du darf mir das aber nicht zu kompliziert sein. Oft mische ich in eine bestehende Creme einen Stoff, der mir gefällt. Niacinamide kann man z.B. mit so gut wie allem mischen.

    Hyaluronsäure muss ich mir auch mal anschauen. Dein Gel gelingt ja super einfach. Toll.

    • Den Stoff kenne ich nu noch nicht! Hattest du nicht auch schon von Squalanen geschrieben? Fand ich ebenfalls spannend.
      (Momentan bin ich auf dem Öltripp, da kann ich nix in Cremes mischen, weil ich keine Cremes benutze. 🙂 )

      Ich hatte übrigens eine Verlikung zur Hyaluronsäure vergessen, ist jetzt nachgetragen. (Den hier: http://www.incipedia.de/die-welt-der-inhaltsstoffe-hyaluronsaeure/, sehr interessant!)

      Und einfach isses! Jetzt hoffe ich, dass es auch einfach toll wirkt! 😉

      • Genau, Squalan finde ich nach wie vor super zur Hautpflege. Ich habe letztens auch noch mal bei Behawe und auch bei dem Shop aus Deinem Blogpost, Alexmo, bestellt.

        Gerade probiere ich mich am selbstmischen von Minerallidschatten. Der erste braune ist aber viel zu rötlich geraten. 🙂

      • Da bin ich gespannt auf die Ergebnisse beim Minerallidschatten mischen! Das ist mir schon fast wieder zu viel – momentan … Aber wer weiß. 😉 (Was genau mischt man denn da? Das kann man hoffentlich bald bei dir nachlesen. :-))

  3. Ich danke dir fürs Verlinken! Finde es super, dass du das selbst machst 🙂 Der Preis ist oft ein guter Anhaltspunkt für die Arten von Hyaluronsäure. Hochmolekular je 100g ca. 49 EUR, niedrigmolekular ca 59 EUR und ultra-niedrigmolekular 69 EUR je 100g^^ Was hat denn deine so gekostet?

    • … das ist eine gute Richtline! Ich guck nochmal, moment … So. 100g kosten dort 140€ (!). War das dann superduperultramolekular?! 😉 Wenn du mal gucken magst, ich habe den Anbieter und das Produkt oben verlinkt.
      Und falls du nochmal vorbeilesen solltest – es gibt da auch Liposome Hyaluron, was ist denn da der Vorteil? Weißt du da mehr?

  4. Das Gel sieht super aus. Um ein simples Aloe-Hyaluron-Gel zu mahcne, könnte man auch einfach die Hyaluronsäure mit Aloe Vera Gel vermischen.

    Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s